Startseite
  Über...

 

http://myblog.de/melanieundjona2

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Von Da Lat (L6) nach Nah Trang (M6) und Nah Trang

Gestern standen wir um 8:45 auf, damit wir kurz vor 9:30 auschecken konnten. Um 9:35 wurden wir bereits eingesammelt für die Busfahrt nach Nah Trat.
Wir wurden schon darauf vorbereitet, dass der Fahrer nur Vietnamesisch spricht und so weißten wir uns mit unserem Ticket aus. Er nickte und zeigte auf seinen Minivan. Wir stiegen dazu. Ein Vietn. Ehepaar mit zwei kleinen Mädchen war bereits im Fahrzeug und die kleinen sagten immer “hello” zu uns und winkten.
Richtig süß
Als wir ankamen nahmen wir gleich im Bus platz. Die meisten anderen Mitfahrer waren Vietnamesische Familien mit Kindern. Alle mit vielen Blumen im Gepäck. Der Bus war der reinste Blumenladen :-)
Hinter uns saß die Famlile von vorhin, und das kleiner Mädchen hat’s auf Jona abgesehen. Sie stupste ihn immer und winkte. Streichelte seine Wange, oder seine Haare.. das war richtig goldig.



Neben uns nahm ein weiteres paar platz. Wie sich herausstellte war es ein Schweizer (Erich, 26) und seine Vietnamesische Freundin.
Wir unterhielten uns die Fahrt über und er konnte uns so einige Tips geben, da sie u. a. ähnliche Ziele hatte, bzw. schon mal dort waren.
Die Fahrt dauerte so 4 Stunden. Und die ersten 2 Stunden davon ging es nur Serpentinen bergab. Da Lat liegt ja auf 1500 m und die mußten wir erst einmal runter. Den meisten Vietnamesen bekam die schlangen- linien Fahrt nicht und einiger übergaben sich sogar.
Nach einer kurzen Pause ging es eher durch “Staubiges” Land weiter. Hier war keinerlei strasse und es staubte so sehr, dass es duch sämtliche öffnungen in den Bus kam.



Das war auch der Moment wo wir uns einen Mundschutz gewünscht hätten (am Anfang der Fahrt fanden wir es noch komisch das manche mit Mundschutz im Bus saßen)
Nach 30 min sowas ging es dann noch so 1-2 Stunden auf normalen Strassen weiter bis wir in Nah Trang ankamen. Dort wurden wir noch mit einem Minivan am Hotel abgesetzt. Wir verabschiedeten uns dort auch von Erik und seiner Freundin und er meinte wir sehen uns sicherlich noch mal.
(Wäre schön, ist ein nettes Pärchen)
Wir checkten im Hotel ein. Was diesmal ein bisschen aufwendiger war. Wir hatten diesmal keinen ausdruck der Buchung, So musste sich das der Portier selber ausdrucken, auch hat es länger gedauert die mitarbeiter davon zu überzeugen dass wir unsere Ausweise sofort wieder haben wollen (und nicht erst beim auschecken)
Das Zimmer ist recht schön. Da das Hotel direkt in Strandnähe ist haben wir einen schönen Ausblick auf den Strand und das Meer. Im Zimmer haben wir zwei große Einzelbetten, die zusammengschoben sicherlich eine Liegefläche von 2,8 ergeben. :-)
Also gerade jede menge platz für uns.
Da wir hier vier nächte bleiben räumten wir mal wieder die Rucksäcke aus und machten es uns gemütlich.
Und dann zogen wir auch schon los um uns einen kurzen überblick im Ort zu verschaffen.
Der Strand macht einen herrlichen eindruck. Groß, schön, tolle Liegen, schöner blick auf die benachbarte Insel. Und die Insel selbst ist mit einer Seilbahn die übers Meer geht verbunden. Auch toll (da fahren wir sicher mal drüber)



An einem Tollen Strandrestaurant aßen wir. Es war wirklich traumhaft. Und auch das Essen war super:



So reservierten wir gleich mal für den 14.2. einen Tisch (ist ja schließlich Valentinstag + Neujahr - Tet)
Danach sind wir wieder ins Hotel und machten uns einen gemütlichen Abend mit plänen wie und wohin wir denn weiter reisen.


Heute standen wir pünktlich zum Frühstück auf und hatten Brötchen!!! Das ist hier gar nicht so unüblich. (Der Französische Einfluss) Es gibt hier auch strassen- stände mit Bugett zu kaufen :-)
Da wir ja schon sooo früh aufstanden (*smile*) mussten wir uns erst mal wieder ausruhen und so machten wir uns erst um 12 / 13 Uhr auf um ein Reisebüro auf zu suchen.
Gleich um die Ecke war ein ganz nettes und so fingen wir erst mal klein an. Wir wollen auf die Insel Vinpearl (ein Feizeit + Wasserpark die mit einer Seilbahn die übers wasser geht zu erreichen ist), dann wollte Jona gerne Angeln.
Als weiteres Ziel hatten wir uns Mue Ne ausgesucht. Allerdings hatten wir gestern abend schon telefonisch mal ein paar Hotels abgeklappert. Die Preise gehen da glaub stündlich in die Höhe. Wenn es überhaupt noch freie zimmer gab, dann für 70 / 80 $. Auch war die Busfahrt von hier nach Mue Ne und von Mue Ne nach Saigon enorm Teuer (ca. 35 $ pp) Und das für 10 Stunden busfahrt. Wir überlegten hin und her und entschieden uns dann gegen Mue Ne. In Mue Ne wollte ich halt total gerne die Sanddünen am Meer sehen.
Aber es gibt anscheinend etwas nördlich von hier auch Dünen und so buchten wir einen Trip (bessergesagt ein Fahrzeug mit Fahrer) der uns dort hin fährt.
Und da wir nun nicht nach Mue Ne gingen geht’s wieder direkt nach Saigon. Und nach einigen Abwägen haben wir uns mal wieder für den Flug entschieden. Wie solls anders sein. Mal wieder nur Businessclass frei. Nach 2 Stunden hatten wir endlich alle Tickets und wir steuerten in richtung “Essen”. Auf den Weg dahin shoppten wir noch ein bisschen im Supermarkt und das ein oder andere Tshirt und Souvenier und wir kamen um einige Millionen Dong Ärmer aber voll bepackt im Hotel an.
Am Abend sind wir noch mit dem Taxi zum Markt. Allerdings war der nicht sooo besonders. Aussergewöhnlich war, dass er auch ein paar Jahrmarktähnliche Buden hatte.
Nach kurzer Zeit marschierten wir zurück und genossen die Athmosphäre. Kurz vom Hotel bogen wir in eine seitenstrasse ein und da trafen wir Erich und seine Freundin wieder.
Wir haben uns sehr gefreut und sind zusammen in den Sailing Club (das tolle Strandrestaurant von gestern) und haben zusammen etwas getrunken.
Es war wirklich ein super schöner Abend und wer weis vielleicht sehen wir uns hier ja nochmal?


(Khanh & Erich)

Nun ist es schon nach Mitternacht und morgen heisst es mal wieder ein bisschen früher aufstehen wir wollen schliesslich auf die insel.


12.2.10 18:59
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung