Startseite
  Über...

 

http://myblog.de/melanieundjona2

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ankor Wat

Es war erst 4:30 Uhr als unser Wecker klingelte und wir uns mühsam aus dem Bett quälten und anzogen.
Um 5 Uhr sollten wir von unserem Tuk Tuk fahrer eingesammelt werden. Und als wir das Hotel verliesen stand er auch schon da und wartete auf uns.
Es war noch stockdunkel als wir zum Ankor Wat tuckerten.. das Wort passt hier denn wir tuckerten wirklich dahin (waren wir zu schwer?)
Unterwegs ging es zum Ticket kaufen. Für 20 $ pro Person bekamen wir unser 1-Tages-Ticket mit Foto von uns. Als wir dann am Ankor Wat ankamen trotten wir den anderen Besuchern hinter her. Wir waren keinesfalls die einzigen die zu dieser Uhrzeit bereits da waren. Es war dunkel und dort gibt es keine elektrizität. Also folgten wir denen mit Taschenlampe bzw. machten uns mit unserer Minilampe und dem Bliz des Fotos licht.
Es ging an einen kleinen Teich der vor dem Wat war. Dort “verliehen” sie bereits plastikstühle. Für 1 $ bekam man einen Plastikstuhl inkl. Getränk.
Und nun warteten wir und warteten wir. Bzw. ich wartete und Jona sprang rum und knipste.





Um 7:30 war dann alles vorbei und wir erkundeten nun im hellen das Wat.
Als wir nach einer weile wieder am “Eingang” waren hofften wir nat. das zum einen unser Tuk Tuk fahrer noch da ist. Bzw. wir Ihn noch finden. Wie gut das ich mir am Anfang des Tages das “Werbeschild” gemerkt habe das hinten drauf war.
Unter der riesigen Menge von Tuk Tuks machten wir uns nun auf nach diesem Schild zu suchen und erkannten dann auch unseren Fahrer wieder.
Nun ging es weiter von einem Tempel zum nächsten. Und an einem Tempel trafen wir sogar Stephanie aus Frankreich wieder. (wir hatten sie den Tag zuvor von der Grenze mit nach Siem Reap mitgenommen)
Sie war total kaputt da sie die ganze nacht nicht geschlafen hat und war somit schon mind. 48 Stunden Wach. Crazy Women
Was wir an jedem Tempel antrafen war eine schaar kleiner Kinder die einen irgendwas verkaufen wollten. Entweder 10 Karten für 1 $ (aber wenn man hadelt bekäme man auch 30 Karten dafür) oder Armbänder, Fächer, Reisebücher, Getränke u.s.w.. Es war schon erstaunlich welche Menschentraube um einen rum war wenn man nur vom Tuk Tuk ausstieg

Die Tempel selbst sin schon alle sehr beeindruckend und ich denke die folgenden Bilder sagen mehr als wenn wir es beschreiben müssten.









(wir waren nicht die einzigsten..)













Es war toll so etwas gesehen zu haben. Und dann noch diese Unbeschreibliche Größe. Echt Wahnsinn!
Um die Mittagszeit wurden wir zunehmend “kaputter” ok. wir waren auch schon 7 Stunden unterwegs und die Mittagshitze tat ihr restliches dazu.
Wir hatten Sonnenaufgang - Small Tour - Sonnen-untergang gebucht. Doch zum einen gingen sämtliche Foto-Akkus leer und zum anderen wollten wir nicht mehr so lange bleiben. Wir hatten um 14 Uhr alles aus unserer Small Tour gesehen. Und wollten einen Stop im Hotel (um unseren und den Akku des Fotos zu laden). Natürlich gingen wir noch in das “Restaurant” Ankor Cafe. Das hatten wir ja an unserem ersten Tag am Flughafen mit Michael aus Berlin so vereinbart. Wir verlangten innen nach dem Geschäftsführer um ihn dann von Michael zu grüßen.. aber leider hat es hier vermutlich einen Besitzerwechsel gegeben. Das Cafe wurde von einer “Kette” übernommen und so trafen wir ihn nicht. Wir aßen eine kleinigkeit und danach liesen wir uns ins Hotel fahren.
Jona vereinbarte mit unserem Tuk Tuk driver das er ihn um 16:50 wieder einsammeln sollte so dass er pünktlich zum Sonnenuntergang wieder zurück ist.

(unser tuk tuk fahrer)

In der kurzen Zeit im Hotel buchten wir noch schnell unsere Boots-Tour für den nächsten Tag. Es soll von Siem Reap nach Phnom Penh gehen. Und wir liesen uns sagen dass es sehr schön sein so am See und dem Fluss entlang. Also buchten wir es für je 35$. Es ist zwar teuer aber wir hoffen es lohnt sich (die Flussfahrt letztes Jahr in Bangkok zurück von Ayuthaia war ja auch sehr schön)

Während Jona den Sonnenuntergang bildlich festhielt war ich im Hotel und nutzte unser “Free Internet”. Ich buchte das Hotel und hab schon mal Angefangen die Fotos von den Speicherkarten auf USB-Stiks zu verschieben (das dauert vielleicht!)

Um 18:45 war Jona zurück von seinem Ausflug und wir wollten auf der Dachterrasse des Hotels Essen.
Die Terrasse selbst war ja noch ok. Aber man konnte nochmal eins höher. Es ging über eine wendeltreppe die irgendwie so halb am Dach war nach oben. Das war für mich und meine Höhenangst gar nichts. Nach der hälfte der Treppe musste ich gaaaanz schnell wieder zurück. Mir gings dann gar nicht gut. Und da es auf der Terrasse eh nur snacks gab verliesen wir diese wieder.


(Hier die Horrortreppe für alle mit Höhenangst)

So zogen wir nochmal los richtung Markt. Dort gabs jede menge Restaurants. Jona aß das Typisch Kambodschanische Gericht “Amok“ und für mich gab es Hühnchenbrust mit Fruchtiger Soße. Klang lecker und das war es auch.
Danach ging es mit dem Tuk Tuk zurück ins Hotel und Jona fuhr nochmal zurück da er noch zur Massage wollte.
Der restliche Abend bestand dann nur noch aus Packen und schlafen. Denn auch morgen heisst es wieder früh raus. Pick Up Time 6:10

@ Steffi: Mit den Balloon sind wir nicht hoch (es gibt einen der immer nur rauf und runter steigt) aber Jona wollte den Sonnenuntergang lieber am Berg sehen (und für mich wär das eh nix gewesen)

@ Steffi, Bobbe und Lilly: Schicken euch mal ein paar Grad Wärme rüber. Der Schnee ist ja Krass!!! Hoffentlich erwartet uns sowas nicht wenn wir zurück sind.

@Karl E: Alles gute Naaaaaachträglich zum runden Geburtstag! Kann denn das wirkich stimmen???

@ Tom: Ha! Wir habens geschafft! Wir waren rechtzeitig auf. Und ja es giebt auch hier Curry :-)

4.2.10 11:21
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung